Thailand

Thailand ist wohl das Mekka für Backpacker. Auch uns hat es hierher gezogen um das Land, die Menschen und die Kultur kennen zu lernen. Backpacking war für uns an dieser Stelle noch absolutes Neuland. Wie bewegen wir uns am kostengünstigsten fort? Was kostet eine Fahrt im Taxi? Oder sollen wir besser den Zug nehmen?

Fragen über Fragen, aber alles halb so schlimm und kein Grund zur Sorge!

Unsere Reiseroute

Die ersten 25 Tage unserer Reise, haben wir in Thailand verbracht. Als deutscher Tourist, kannst du 30 Tage mit einem Visa on Arrival in Thailand bleiben. Wenn du länger bleiben möchtest, solltest du dich beim Auswärtigen Amt erkundigen. Die Infos dort sind immer aktuell!

  1. Bangkok
  2. Hua Hin
  3. Chumphon
  4. Ko Tao
  5. Ko Samui
  6. Donsak
  7. Surat Thani
  8. Bangkok

Transportmittel

Haupttransportmittel #1 war für uns  in Thailand der Zug. Überzeugt hat dieser durch die gute Vernetzung der Thai Railways. Außerdem war der Zug kostengünstig und hatte viel Komfort zu bieten (meistens jedenfalls). Die Züge sind in verschiedene Klassen aufgeteilt und kosten dementsprechend unterschiedlich. Von Bangkok sind wir für nicht mal 1,50 € pro Person an die kambodschanische Grenze gefahren. Dafür sitzt du dann aber auch in der Holzklasse! Es geht aber auch wahnsinnig komfortabel mit dem Nachtzug! Tickets kannst du übrigens nicht nur am Bahnschalter kaufen, sondern auch online buchen. Am Besten bei 12goAsia.

Wenn du die Gegend um dein Hotel herum erkunden möchtest, dann eignet sich dafür natürlich der Roller. Falls du ihn nicht direkt an der Unterkunft buchen kannst, dann ist bestimmt ein paar Meter weiter ein Händler. Aber Achtung! Manche Verleiher wollen als Pfand deinen Reisepass, den solltest du besser nicht aus der Hand geben. Wir mussten unsere Pässe nie abgeben, manchmal dafür aber ein Pfandgeld. Schau dir den Roller vor der ersten Fahrt genau an und wenn du Beschädigungen siehst, dann mach einfach ein Foto davon und sprich es direkt an! Helm und internationalen Führerschein nicht vergessen!

Booking.com

Unterkünfte

Wir empfehlen nur Unterkünfte weiter die wir auch ein zweites mal buchen würden und mit denen wir zufrieden waren.

 

Bangkok - Das Charlie House Pin Klao* war unsere erste Unterkunft.

Es ist eine kleine Oase in Bangkok und war ein sehr schöner Einstieg, um den Jetlag und den Stress unserer Wohnungsauflösung zu verarbeiten. Ein kleiner Pool war auch vorhanden.

Es liegt Zentral aber vom Trubel ist in der kleinen Nebenstraße nichts zu hören. Zu Fuß ist eine Mall,  Streetfood Stände und ein Supermarkt erreichbar. Auch die Busstation ist nicht weit entfernt. Mit dem Taxi sind es nur ein paar Minuten zur Khao San Road

Hua Hin - In Hua Hin haben wir im Sunshine Hostel* geschlafen. Genutzt haben wir dort ein Zimmer mit Doppelbett und Balkon. Die Unterkunft war sauber und geräumig. Schaut selbst in unserer Roomtour.

Die Lage war aus unserer Sicht spitzenmäßig, der Hauptbahnhof ist ca. 10 Minuten zu Fuß erreichbar. Sowie der Nachtmarkt und der Strand

Chumphon - Beim Retro Box Hotel* hat uns das Konzept sehr gut gefallen. In einem Überseecontainer zu schlafen hat uns sehr gereizt. Uns wurde nicht zu viel versprochen. Viel Platz hatten wir natürlich nicht. Jedoch konnte die Hotelanlage mit einem Pool auftrumpfen.

In diesem Vlog führen wir dich durch das Hotel, damit du einen besseren Eindruck gewinnen kannst.

Ko Samui - Auf Koh Samui haben wir im Kanlaya Park Apartment* geschlafen und waren von der Größe positive überrascht. Das Personal war hilfsbereit und der Rollerverleih hat reibungslos funktioniert. Zum Strand waren es keine 10 Gehminuten. Ein 7Eleven und der Pancakeman, sowie Bars und Restaurants waren auch nur einen Katzensprung entfernt. In unserem Vlog bekommst du einen Eindruck von der Unterkunft. 

Reisekosten

Insgesamt haben wir 1.450,70 Euro für 25 Tage ausgegeben. Pro Person macht das 725,35 Euro bei einem Tagesbudget von 29,14 Euro.

Land/Ort Datum Ausgaben
     
Bangkok 08.12.2016 - 12.12.2016 

Übernachtung: 132,48€

Verpflegung    :   40,34€

Transporte      :   56,82€

Sightseeing     :     6,87€ / 2 Bier in der Khaoson Road ;) 

     
 Hua Hin 12.12.2016 - 16.12.2016   Übernachtung:   93,38€

Verpflegung   :     45,86€

Transporte     :     47,91€

Sightseeing    :     00,00€ (war dies mal alles kostenlos) 

     
Chunphon 16.12.2016 - 21.12.2016 

Übernachtung: 118,72€ (mit Frühstück) Verpflegung   :    44,31€                                                  

Transporte     :      6,66€

Sightseeing    :    00,00€ 

     
Ko Tao 21.12.2016 - 25.12.2016 

Übernachtung:    79,65€

Verpflegung   :     82,15€

Transporte     :     58,41€

Sightseeing    :     38,23€

     
Ko Samui 25.12.2016 - 02.01.2017 

Übernachtung:   257,16€

Verpflegung   :    144,50€ (mit Silvesteressen)

Transporte     :      72,90€

Sightseeing    :        4,50€ 

Und zum Schluss...

...gibt es noch ein Fazit von uns :)

Thailand hat uns sehr gut gefallen und wir wollen auf jeden Fall noch mal zurück um den Norden zu bereisen. Gerade als Backpackeranfänger ist dieses Land gut geeignet.
 
Egal ob Bus, Bahn oder Schiff, alles ist gut vernetzt und transparent gemacht. Hin und wieder gab es bei der Bahn mal eine Verspätung von ein paar Minuten, was die Reisequalität aber nicht beeinträchtigt hat. Allerdings sollte man auf Feiertage achten! Hier muss man sich früh genug um Tickets kümmern!
 
Es gibt sehr viele und vielfältige Sightseeing Angebote. Die Hotspots sind auch hier teilweise überlaufen und sehr touristisch. In der Nebensaison hatten wir oft das Glück den Touristenmassen aus dem Weg gehen zu können. In Thailand gibt es im wesentlichen:
- Tempel
- Wasserfälle
- Märkte
- Strände
- Dschungel und vieles mehr zu entdecken.
 
Das Essen war phänomenal. Selbst 6 Länder danach, denken wir noch an den Sticki- Reis mit Mango oder an die große Auswahl der Streetfood Stände zurück. Lecker und günstig! Die Garküchen machten immer einen guten Eindruck auf uns und wir hatten in der ganzen Zeit keine Magenbeschwerden.
 
In Thailand hatten wir immer das Gefühl willkommen zu sein und das die Menschen wirklich an uns und unserer Geschichte interessiert sind. Wir sind schnell mit Einheimischen ins Gespräch gekommen. Teilweise haben wir uns mit ihnen lange unterhalten und ausgetauscht. Es ist nie ein Satz gefallen wie z.B. "Ich war freundlich zu dir, jetzt bist du mir einen Gefallen schuldig!" Diesen oder ähnliche Sätze haben wir in folgenden Ländern häufiger zu Ohren bekommen. Während einer lockeren Gesprächsatmosphäre hatten wir nie/selten das Gefühl: Warum fragt der das jetzt, will er etwas verkaufen, mir etwas stehlen? Thailand ist ein Touristen Hotspot, das hat aber auch seinen Grund.
Einen Minuspunkt gibt es leider trotzdem wegen dem...nennen wir es mal "Müllproblem". Leider ist das Thema Umweltschutz noch nicht in Thailand/ Asien angekommen. Kein Einkauf ohne übertriebene Plastikverpackungen, es gibt keine Mülltrennung und keine vernünftige Entsorgung. Ein erster Schritt sollte aber sein, dass jeder Tourist auf nachhaltiges Reisen achtet, aber das ist ein Blogbeitrag für sich.