Unterwegs in der Welt

Suchst du etwas bestimmtes? Dann nutze einfach unsere Suchfunktion! :)


Die 4 besten Schnorchelspots in Amed

In Amed haben wir uns mal wieder richtig wohl gefühlt und sind über zwei Wochen geblieben. Viele Unterkünfte liegen direkt am Strand oder zumindest in direkter Nähe. Was gibt es schöneres, als morgens beim Frühstück auf der Terrasse das Meer zu beobachten???  In und um Amed gibt es zahlreiche Schnorchelspots. Wir selbst waren hier zweimal tauchen und unzählige male schnorcheln. In diesem Artikel wollen wir dir ein paar der schönsten Spots aufzählen.  

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Tauchgang im Coral Garden Teil 2

Der Einstieg zum Coral Garden befindet sich nur gute 500 Meter Fussweg von der Liberty entfernt. Nach kurzer Pause, tauschten wir natürlich noch die Pressluftflaschen aus und machten uns auf den Weg. Der Strand ist auch hier sehr steinig. 

Das Jacket wird mit Luft gefüllt, dann geht es ins Wasser. Flossen an, Maske auf, Atemregler in den Mund und noch einmal die Frage ob alles OK ist und schon tauchen wir wieder ab.

mehr lesen 1 Kommentare

Das Wrack der USS T Liberty Teil 1

Endlich wieder am Meer, nutzten wir in Bunutan die Möglichkeit unsere Taucher-Logbücher wieder mit Stempeln zu füllen. Nachdem wir eine deutschsprachige Tauchschule gefunden hatten, entschieden wir uns recht schnell dafür die USS Liberty und den direkt daneben gelegenen Coral Garden in Tulamben zu betauchen. 

Morgens um acht Uhr wurden wir am Hotel abgeholt. Nach ungefähr 30 Minuten Fahrt kamen wir in Tulamben an und waren schon erstaunt, dass uns schon einige Taucher entgegen kamen. Sie schienen den ersten Tauchgang bereits hinter sich zu haben. Am Wagen zogen wir uns um und bauten die Ausrüstung zusammen. Danach wurden die Jackets mit samt den Pressluftflaschen von Angestellten der Tauchschule ans Wasser getragen. Mit den Flossen unter dem Arm gingen wir hinter her. Zu unserer Verwunderung hatten wir von der Tauchschule keinen Tauchcomputer bekommen. Obwohl wir eigentlich für eine komplette Ausrüstung gezahlt hatten, hätte dieser extra gemietet werden müssen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Ist Nusa Penida noch ein Geheimtipp?

Von Bali aus erreichst du Nusa Penida ganz einfach mit dem Boot. Entweder per Speedboat vom Sanur Beach oder mit der Autofähre von Padang Bai. Den ersten Versuch starteten wir in Sanur. Telefonisch buchten wir die Tickets zwei Tage im voraus beim Veranstalter. Am Tag der Reise wusste zwar keiner mehr etwas davon, da wir aber früh morgens schon am Ticketschalter waren, bekamen wir trotzdem noch welche. Mit dem Mola-Mola Express kostet die einfache Fahrt 125.000 IDR/Person (ca. 8€).    

Sanur, Sanur Beach, Bali, Bali 2017, Mola Mola Express, Speedboat, Strand, Von Bali nach Nusa Penida
Sanur Beach

Die Boote starten in Sanur direkt vom Strand, es gibt keinen Steg! Der starke Wellengang machte es uns unmöglich mit all unseren Sachen trocken auf das Schiff zu kommen. Mehrere Boote sind ineinander gekracht, es war ein absolut chaotisch Bild. Gepäckstücke anderer Reisender sind ins Wasser gefallen, die Passagiere waren von oben bis unten nass. Eine Junge Frau verletzte sich sogar am Bein, als das Boot durch die Wellen zurück geschleudert wurde. Wir wollten hier kein Risiko eingehen und waren froh, dass wir die Fahrt canceln konnten. Das Geld haben wir auch erstattet bekommen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Herzhaftes Taiwan: Unser Foodguide

Beginnen wir mit der Esskultur. In Taiwan begrüßt man sich mit den Worten „Hast du schon gegessen? Somit hätten wir die Prioritäten schon mal geklärt. Man findet überall kleine Restaurants, Streetfood-Stände oder gegen abend die Nachtmärkte; d.h. du kannst immer und überall 24 h lang essen, wenn man möchte.

Messer oder Gabel gibt es eher selten, also solltest du dich schon mal mit Essstäbchen vertraut machen. Wie hält man die Stäbchen am Besten? Diese Frage wurde uns von den Einheimischen beantwortet: Egal, hauptsache du bekommst etwas in den Mund und es fühlt sich gut an und schmeckt. Also wäre die Frage nach der richtigen Technik auch endlich mal geklärt! -es gibt kein richtig oder falsch.

Meine Stäbchentechnik war zu Beginn noch nicht richtig ausgereift. Das Personal hatte dann häufig Mitleid mit mir und ich habe einen Löffel bekommen. Softdrinkgetränke (Cola, Fanta, Sprite) findest du auch selten auf der

Speisekarte. Du hast die Auswahl zwischen Wasser, Milchtee, Eistee oder Brühe.

mehr lesen 7 Kommentare

Halbzeit! - Der dritte Zeitungsbericht

Leider ist schon Halbzeit. Passend dazu hat Michael Werk von der Schaumburger Zeitung den mittlerweile dritten Artikel über unser Abenteuer verfasst. An dieser Stelle noch ein mal vielen lieben Dank an Michael Werk! 

Viel Spaß beim lesen :)

Den Artikel kann man übrigens auch online lesen -> KLICK!

mehr lesen 0 Kommentare

Jiufen und die Old Streets: Straßen mit besonderem Charm

Jiufen ist ein kleiner Ort in den Bergen von Ruifang und liegt im Norden Taiwans in der Stadt Neu-Taipeh. Dieser kleine Bergort hat in der Geschichte schon einiges erlebt. Vom kleinen Dorf mit nur neun Haushalten die über den Seeweg versorgt wurden, bis hin zu einem Goldrausch. Auch im zweiten Weltkrieg spielte die Gegend um Jiufen eine Rolle. Sogar ein Film wurde hier gedreht!

Heute kommen viele Touristen für ein Wochenende hier her. Besonders ansehnlich sind hier die Old Streets. Enge Gassen in denen viele kulinarische Köstlichkeiten und handgemachte Souvenirs angeboten werden. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.  

mehr lesen 0 Kommentare

Für Naturliebhaber - Der Kenting Nationalpark

Unsere Rundreise ging weiter, nächster Halt Hengchun. Dieses kleine Örtchen liegt im Süden von Taiwan. Von hier aus wollten wir Kenting und den Eulanbi Nationalpark besuchen. Es liegt zwar gut 20 Minuten Busfahrt vom Park entfernt, hier sind die Unterkünfte dafür weit aus billiger. Unser Hotel befindet sich im Zentrum von Hengchun. Waschsalon, Restaurants, ATM und Supermärkte sind alle zu Fuss erreichbar.

mehr lesen 0 Kommentare

Kaohsiung - die zweitgrößte Stadt Taiwans

Kaohsiung hat als zweitgrößte Stadt mindestens genauso viel zu bieten, wie Taipeh. Kaohsiung liegt an der Südspitze von Taiwan und besitzt nicht nur einen Internationalen Flughafen, sondern ist auch eine Hafenstadt.

In der Hafenstadt sind die Gegensätze wieder ein mal sehr klar zu beobachten. Du findest hier Tradition (Nachtmärke, Tempelanlagen...) und moderne Shoppingmalls (Taiwans größte Shoppingmall) und eine gut vernetzte Metro. Die Hafenstadt wächst so schnell, dass die Daten aus der App Mapsme noch Felder anzeigen, in der jetzt schon längst Shoppingmalls stehen. Die Touristenbranche ist immer noch in der Entwicklung und im Wachstum. Aktuell wird die Metro um weitere Linien erweitert. In den folgenden Vlogs berichten wir über Kaohsiung (Teil 1 und Teil 2)

Außerdem ist Kaohsiung ein guter Ausgangspunkt um mit dem Bus oder Sammeltaxi nach Heschung/ Kennting Nationalpark zu gelangen, aber dazu später mehr.

Taiwan, Kaohsiung, zweitgrößte Stadt, Hafenstadt, Internationaler Flughafen, Taipeh, Asien, Südostasien, Sehenswürdigkeiten, Nightmarket, Metro KRTC, Dome of Light, Lotusblütensee, Tiger-Drachen-Pagoden, Insel, Cijin, Das Pier 2 Art Centre
Aussicht auf die zweitgrößte Stadt Taiwans (Kaohsiung)
mehr lesen 0 Kommentare

Hualien: Ausgangspunkt zum phänomenalen Taroko National Park

Im Norden Taiwans trieb noch der Taifun sein Unwesen, so entschieden wir uns nach Hualien zu fahren. Die Tickets besorgten wir uns in Taipei an der Mainstation am Automaten. Dieser ist natürlich Mehrsprachig und somit war es kein Problem diese selbständig zu organisieren. Zwei Tage später starteten wir in Richtung Hualien. Einmal mehr war die Überraschung groß, die Züge in Taiwan sind absolute Spitzenklasse. Man merkt das es hier nicht darum geht möglichst viele Menschen zu transportieren, hier geht es um Komfort. Wir haben so viel Beinfreiheit genossen, dass man vor sich noch einen großen Reisekoffer stellen könnte. 

Nach guten Zweieinhalb Stunden erreichten wir Hualien. Wir entschieden uns hier für das Wow-Hostel*. Es liegt in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und zum Busbahnhof. Im Hostel bekamen wir ein Schlafsaal mit zwei Doppelkabinen und zwei Einzelkabinen. Mehr als sechs Personen passten hier also nicht rein. Sogar ein eigenes Badezimmer gehörte zum Schlafsaal. Purer Luxus für uns.

mehr lesen 0 Kommentare

Taroko Nationalpark

Taroko, Taroko Schlucht, Taiwan, Hualien, Taiwan 2017, Shakadang Trail, Shakadang River, Wandern, Hiking
Taroko Nationalpark

Der Taroko Nationalpark war der Hauptgrund für unseren Stop in Hualien. Von hier startet der Shuttlebus der dich durch die Schlucht fährt und an den verschiedenen Sehenswürdigkeiten hält. Der Shuttlebus fährt immer im Kreis, wenn du also weiter fahren möchtest, dann wartest du einfach an der nächsten Haltestelle auf den Bus. Solltest du keine Easycard haben, kannst du dir an der Hualien Station einen Tagespass für 250 TWD (ca. 7€) kaufen mit dem man den ganzen Tag den Bus benutzen kann. Einen 2-Tagespass bekommst du für 400 TWD (ca. 11,20€). Eintritt für den Park muss man erstaunlicherweise nicht bezahlen, lediglich wie oben erwähnt den Bus.

mehr lesen 1 Kommentare

Sightseeing in Taipeh

In der Haupttaifunsaison (Juni bis Okt.) sollte man in Taiwan flexibel in seiner Planung sein. Das haben wir hautnah miterlebt. Es waren 4 Tage für Taipeh eingeplant, aber das Wetter (Taifun) machte uns einen Strich durch die Rechnung/ Planung. Durch heftigen subtropischen Dauerregen mit Sturm konnten wir 2 Tage das Hostel nicht verlassen. In Dauerschleife zeigte der Hostelfernseher beängstigende Bilder von Autos, die weggespült wurden und unpassierbare Straßen etc.

Wir waren unsicher, denn wir konnten die Berichte dazu nicht verstehen. Was sollten wir tun? Verwüstet der Taifun jetzt die ganze Insel? Welche der schlimmen Ausmaße bekommen wir in Taipeh noch zu spüren?

Das Personal im Hostel erklärte uns: Das Haupttaifungebiet liegt im Nordosten von Taiwan (nächstes Reiseziel unserer Taiwanreise) und in Taipeh ist jetzt praktisch nur der Ausläufer zu spüren, aber nur dieser Ausläufer hat uns  auch schon vollkommen gereicht.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Millionenstadt Taipeh – erste Eindrücke

Am 01.06.2017 sind wir in Taiwan gelandet. Vorher hatten wir schon viele positive Berichte über diese relativ kleine Insel gelesen und dennoch keine Vorstellung, wie die nächsten Wochen werden würden. Geplant waren 2 - 3 Wochen, geblieben sind wir mit voller Begeisterung 5 Wochen, aber dazu später mehr.

mehr lesen 1 Kommentare

Tauchen auf den Philippinen

  • Die Philippinen sind für Taucher ein Highlight, da sie dort den größten maritimen Artenreichtum unserer Erde vorfinden.
  • Die Unterwasserwelt der Philippinen gehören zu den schönsten Tauchplätzen der Welt.
Solche und noch mehr Schlagzeilen gehen uns jetzt durch den Kopf. Wir sind auf Siquijor, dies ist nur eine von über 7000 Inseln der Philippinen. Wir lieben es zu tauchen, haben es auf unserer bisherigen Reise einfach für unseren Geschmack zu wenig ausgeübt. Warum? Das Tauchen ist im asiatischen Raum leider so teuer wie auch in der restlichen Welt. Das hatten wir ehrlich gesagt nicht erwartet.
mehr lesen 0 Kommentare

Unser erster gemeinsamer  Tauchgang im Meer von Bali im Tropenparadies AlamBatu Beach Resort

AlamBatu Tauchresort | Direkt vor dem Resort liegt ein fast unberührtes Hausriff |            Zahlreiche nahegelegende Tauchplätze kann man mit dem Boot erreichen
AlamBatu Tauchresort | Direkt vor dem Resort liegt ein fast unberührtes Hausriff | Zahlreiche nahegelegende Tauchplätze kann man mit dem Boot erreichen
Das Wasser steht uns bis zum Hals, der Puls rast, das Herz schlägt...1000 Fragen gehen uns durch den Kopf...
werde ich (wir) den Druckausgleich ohne Probleme schaffen, den Anforderungen des Check-Dives gerecht????
Aber  von Anfang an! Am 15.03.2017 soll Marco seinen... nennen wir es mal Entjungferungstauchgang im Meer erleben.
Mein letzter Tauchgang im Meer ist auch schon drei Jahre her und lief in Mexico ziemlich chaotisch ab.
Für unseren ersten gemeinsamen Tauchgang im Meer haben wir uns das AlamBatu Beach Resort ausgesucht mit Tauchbasis und Hausriff.
Im Internet macht dieses Resort einen sehr guten Eindruck.
mehr lesen 5 Kommentare

Ja wir leben noch :)!

Hier ist der zweite Teil aus den Schaumburger Nachrichten. Vielen lieben Dank an Michael Werk :)

Halong Bay, Vietnam, Backpacker, Weltreise, Zwei auf Achse, Schaumburger Nachrichten, Banner,
1 Kommentare

Outdoorer.net Gastbeitrag Teil 2

Durch eine Kooperation mit der Firma Outdoorer.net hatten wir die Möglichkeit, zwei Gastbeiträge für den Firmeneigenen Reiseblog zu schreiben. 

Hier ist der zweite Gastbeitrag für den Outdoorer.net Reiseblog. Wenn du auf das Bild klickst, kannst du den ganzen Bericht lesen

mehr lesen 0 Kommentare

Outdoorer. net Gastbeitrag

Durch eine Kooperation mit der Firma Outdoorer.net hatten wir die Möglichkeit, zwei Gastbeiträge für den Firmeneigenen Reiseblog zu schreiben. 

Dies ist der erste von zwei Reiseberichten die wir für die Firma Outdoorer geschrieben haben. Wenn du auf das Bild klickst, kannst du den ganzen Bericht lesen.

mehr lesen 0 Kommentare

Wir sind in der Zeitung :)

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei Michael Werk der den Artikel geschrieben hat und bei der Schaumburger Zeitung!

Was soll man noch mehr dazu sagen? Lest am Besten einfach selbst :)

Zeitung, Zwei auf Achse, Schaumburer Zeitung, Reisebericht
2 Kommentare

Auf nach Koh Samui

Nach vier Tagen auf Koh Tao, ging es am 25. Dezember nach Ko Samui. Mit der Fähre natürlich kein Problem! Nach vier Stunden standen wir am Nathon Pier, keine zwei Minuten später, hatten wir einen sehr freundlichen Taxifahrer gefunden, der uns beide für 400 Baht zu unserer Unterkunft brachte. Auf der Fahrt berichtet er uns von seinem Freund in Hannover und zeigte uns gleich noch ein paar nette Plätze in der Nähe. An der Unterkunft angekommen, checkten wir erst mal das Appartement und wir waren wirklich sehr erleichtert: Sauber, wirklich nette Angestellte und täglicher Zimmerservice. Auch zwei Flaschen Wasser gab es wieder umsonst. Und zwar täglich! Zimmer gut, alles gut?! Na schauen wir erst mal den Strand an. Der ist auch nur 5 Minuten Fußweg von uns entfernt. Auf dem Weg dahin entdeckten wir gleich einen kleinen Supermarkt und einige Garküchen. Zu unserem Glück gibt es auch auf Koh Samui einen Pancake-Mann. Wer jemals nach Thailand kommt, muss unbedingt diese kleinen Pfannkuchen mit Banane oder Nutella oder Kokosmilch oder am Besten mit allem drauf probieren! Ob sie schmecken, sieht man schon daran wie gut besucht diese kleinen Stände sind. Der Pancake-Mann wirbelte von einer Bestellung zur Nächsten, war aber immer sehr freundlich und wirkte trotz der vielen Arbeit zufrieden und ausgeglichen.

Koh Samui, Thailand, Pancake, Streetfood, Khun Lek Mr. Pancake Man, Zwei auf Achse, Thailand 2016, Backpacker
Mr. Pancake Man
mehr lesen 1 Kommentare

Ko Tao - Das erste Dschungelfeeling

Von Chumphon nahmen wir die Fähre nach Ko Tao. Die Tickets hatten wir im Hotel in Chumphon gekauft.

Am Pier angekommen bekam jeder einen Sticker auf die Brust, damit jeder wusste auf welche Insel man möchte. Natürlich mussten wir noch etwas warten, dafür war die Bootsfahrt aber umso entspannter. Nach gut 4 Stunden kamen wir endlich auf Ko Tao an. Unsere Gelassenheit verpuffte hier ganz schnell, man war noch keine fünf Minuten vom Schiff runter, da wurde man direkt von Taxifahrern belagert und ständig gefragt in welches Hotel man will. Selbst wenn man nicht geantwortet hat, ließen sie nicht locker. Nicht mal eine Minute Ruhe um kurz die Lage zu checken, das Navi einschalten und erst mal schauen wie weit man von der Unterkunft entfernt ist...

Also gingen wir erst mal eine Stückchen die Straße rauf um uns zu sammeln. Nachdem wir die Entfernung gecheckt hatten, verhandelten wir ein Preis mit einem der Taxifahrer und schon ging es los! 

Während der Fahrt zum Hotel sah man das auf Koh Tao die Straßen erneuert wurden, allerdings hatte man hier das Gefühl das hier alles nur halb fertig war. Die Straßen waren asphaltiert, aber rechts und links davon, tiefe Löcher in denen sich das Regenwasser sammelte und auch von der Fahrbahn schien das Wasser nicht richtig abzulaufen - wo sollte es auch hin? Eine Kanalisation gab es hier nicht. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Chumphon - Das Tor in den Süden Thailands

Als wir in Chumphon nach ca. vier Stunden Zugfahrt angekommen sind, schnappten wir uns gleich ein Tuk Tuk um zu unserem Hotel zu kommen. Die Fahrt dauerte zum Glück nicht all zu lang, ungefähr einen Kilometer bis zur Unterkunft vom Bahnhof aus. Der Weg dorthin war typisch für Thailand, viel Verkehr, viele Menschen und natürlich Garküchen!

Alle paar Meter eine. Unser Hotel lag etwas von der Hauptstraße entfernt, ein Hotel das aus Überseecontainer gebaut ist. In der Mitte gab es einen kleinen Pool, der bei den heißen Temperaturen gerade richtig kam. Jedoch wollten wir uns mit dem nicht ganz zufrieden geben, denn wir hatten uns vorher schon über Strände in dieser Region erkundigt und da gab es natürlich einen, den man mal gesehen haben sollte.

 

Sai Ri Beach

mehr lesen 0 Kommentare

Hua Hin da solltest du mal hin...

Von Bangkok aus fuhren wir mit dem Zug nach Hua Hin, etwas flau war uns schon in der Magengegend. Werden wir uns am Bahnhof orientieren können? Wie sind die Verhältnisse im Zug, sitzen wir neben Hühnern und Vieh im Stroh? Ja, ich weiß, unsere Vorstellungen scheinen etwas übertrieben aber erst mal das schlimmste erwarten. Schließlich reisen wir auch um unseren Horizont zu erweitern ;)

mehr lesen 2 Kommentare

Wer die Wahl hat, hat die Qual...

Die ersten Tage in Bangkok sind gezählt. Was kommt nach unserem ersten Hotel...Wie soll es weiter gehen? Wer die Wahl hat, hat auch die Qual.

Ehrlich gesagt, wissen wir unsere neue Freiheit noch nicht richtig einzusetzen. Abhängig sind wir nur von Zugfahrplänen und unserem Geldbeutel. Ideen haben wir viele. Doch die meisten halten nur ein paar Minuten. Wollen wir zuerst ans Meer? Oder doch in den Dschungel? Wir könnten aber auch direkt nach Bali fliegen und uns in die Sonne legen :) Kambodscha wäre aber auch noch eine Option...Oder Vietnam??? Nichts genaues, weiß man!

mehr lesen 2 Kommentare

Minimalismus

Minimalistisch leben bringt zuerst viele Herausforderungen mit sich. Zunächst musste ich (Nadine) meine Gewohnheiten ändern. Ich habe gerne konsumiert bzw. war ich gefangen darin: Disco, Essen gehen, klamottentechnisch viele Trends ausprobieren und kaufen...kaufen...kaufen...

Nach unserem Entschluss "Weltreise" hieß es Geld sparen...sparen...für unser großes Ziel.

Also bewusster konsumieren bis hin zum Verzicht. Minimalismus wurde unsere neue Einstellung um uns auf das wesentlich zu konzentrieren. Verzicht ist nicht so schwer wenn man dadurch seine Träume erfüllen kann.

Die Umstellung war zunächst nicht leicht und ich bin teilweise in alte Muster zurückgefallen. Des weiteren hatte ich manchmal das Gefühl, von meiner Umwelt belächelt zu werden. Wir wurden mit Aussagen bombardiert, wie z.B.:

"Wie, du kommst nicht mit Essen und danach nicht in die Disco?"

"Das eine mal Essen bestellen, da kannst du doch eine Ausnahme machen?!"

Für den Freundeskreis bedeutet die Entscheidung zum Minimalismus auch eine Umstellung. Nach einiger Zeit wurden dann Alternativvorschläge gemacht:

"Wollen wir zusammen Kochen und einen Film schauen?" 

mehr lesen 3 Kommentare

Der Countdown läuft...

 

Unsere Haushaltsauflösung neigt sich dem Ende zu. - Alles muss raus. Am 30.11.2016 ist Wohnungsübergabe -Alles muss besenrein übergeben werden.

 

 

Wir freuen uns über jeden Euro dem wir mit dem Verkauf erzielen können. Unser Motto: Die Kasse muss klingeln ;-)
Die Vorteile einer Wohnungsauflösung ist nicht nur die Aufbesserung der Reisekasse, sondern wir hatten damit auch Grund richtig auszumisten.
Zum Beispiel: Unser Wohnzimmer wurde in 4 Ecken aufgeteilt
1. Behalten (wirklich nur das Nötigste)
2. Verkaufen (was können wir alles zu Geld machen?)
3. Verschenken
4. Müll/ Entsorgen

 

mehr lesen 3 Kommentare

Mein erster Tauchgang im See.

Es war Sonntag, der 23. Oktober, 11 Uhr

 

Seit Juni mache ich jetzt regelmäßig Übungen im Schwimmbad und lerne den Ablauf eines Tauchganges:

- Ausrüstung checken und vorbereiten

- Briefing und Sicherheitsinstruktionen

- Buddy-Check etc.

 

Nun stehe ich vor dem großen grünen See, keine Schwimmbadkacheln, die mir Schutz und Sicherheit geben...

- Wie nervös werde ich sein?

- Wie tief tauchen?

- Gibt mir mein 7mm Halbtrockenanzug genug Wärme?

- Wird der Tauchgang easy für mich oder einfach ein Fiasko?

Erster Tauchgang im Mindener Angelsee
mehr lesen 0 Kommentare

Ist das real???

...fragen wir uns 4 Monate vor dem großen Start.

Am 7. Dezember ist es soweit, wir reisen vom Flughafen Köln/Bonn als erstes nach Bangkok.

Hier beginnt das große Abenteuer :)

Da wir hier in Deutschland, bis auf ein paar Dinge, alles aufgeben werden, haben wir noch einiges zu tun.

Die Autos und unser gesamtes Mobiliar muss noch verkauft werden und die ein oder andere Impfung fehlt auch noch.

mehr lesen 0 Kommentare