Das sind Wir!

Mexiko, Urlaub, Strand, Meer, Sonne, Malaysia, Zwei auf Achse, Travel, Weltreise, Beach, Südostasien, Karibik, Mittelamerika, Holiday, Reisevorbereitung, Zwei auf Achse, Rucksack packen, Koffer, Backpacker, Weltreise, Travel, Südostasien, Borneo
Borneo 2017

Nadine 33 (Erzieherin) und Marco 38 (Kfz-Mechaniker).

Wir kennen uns seit siebzehn Jahren, sind seit über sieben Jahren ein Paar und lebten vier Jahre zusammen im Raum Minden (NRW).

Seit dem 01.05.2021 haben wir keine Wohnung mehr und leben in unserem Wohnmobil. Einiges von unserem Hab und Gut haben wir verkauft und einiges wurde in einem Lagerpark untergestellt.

Bevor wir überhaupt unsere erste große Reise planten, haben wir uns gefragt, was wir vom Leben noch erwarten. Welche Träume und Wünsche haben wir?

Wir haben gemerkt, dass wir mit unserem Nine to Five Job unzufrieden waren, und das irgendetwas fehlte. Natürlich hatten wir schöne All-Inklusive Urlaube, aber ein ganzes Jahr zu arbeiten, damit wir vierzehn Tage zur Erholung haben, reichte uns einfach nicht mehr aus.

Als wir 2014 in Mexiko waren, haben wir uns zum ersten Mal allein auf die Socken gemacht. Wir haben uns Sehenswürdigkeiten ausgesucht und dann den nächsten Bus dorthin genommen. Spanisch haben wir zwar nicht gesprochen, aber mit Händen und Füßen und einem lauten Stopp!! hat auch der Busfahrer verstanden, wo er uns absetzen sollte :)

Stück für Stück wurde aus der Backpacking-Idee dann auch das Vorhaben. Die Komfortzone verlassen, etwas völlig Neues erleben und vor allem selbst bestimmt zu leben! Wir selbst sind absolute Kopfmenschen! Wir kauen jeden Gedanken mehrmals durch und versuchen, alle Eventualitäten abzuwägen. Das kann lästig sein, manchmal aber auch sehr hilfreich.

söchsische Schweiz, Wandern, Van, Leben genießen, Berge, Gebirge in Sachsen, bizarre Felsformationen, Elbsandsteingebirge
Mit dem Van in die sächsische Schweiz

Ende 2016 starteten wir dann mit unserer Seite und dem Projekt „Zwei auf Achse“. Im Dezember 2016 sind wir dann auf große Backpacking-Reise gegangen und haben im Dezember 2017 unsere alten Jobs wieder ausgeübt. Nach zwölf Monaten auf Reisen, die sehr intensiv und prägend waren, kehrte schnell der Alltag zurück. Immer das Gleiche tuend, in der Hoffnung, dass es zu einem anderen Ergebnis führt, waren wir in dieser Zeit oft sehr unglücklich. Der Plan war, so schnell wie möglich Geld zu sparen, um dann wieder auf große Tour zu gehen. Nun ja, aus „so schnell wie möglich“ wurden dann vier Jahre. Zwischendurch haben wir uns ein Wohnmobil gekauft, um kleine Wochenendtouren zum Ausgleich zu starten. Wir wollen uns jetzt aber aus unseren Gewohnheitsmustern lösen und Neues möglich machen. Wir haben gelernt, dass es ein Wachstumsprozess ist und Zeit braucht.

Das Leben ist zu Kurz für Irgendwann!

Dieses Mal möchten wir diese Zeit nutzen und uns beruflich umorientieren, wir möchten als digitale Nomaden leben und die Möglichkeit haben, von der ganzen Welt aus zu arbeiten. Während der ersten Auszeit haben wir nur von unseren Ersparnissen gelebt, dieses Mal haben wir das Ziel unsere Fixkosten im Monat abzudecken, damit wir länger reisen können. Aktuell haben wir uns auf verschiedenen Freelancer-Webseiten angemeldet und ein Media Kit über Zwei-auf-Achse erstellt.

Unsere ersten Online-Jobs und Aufträge haben wir auch schon ergattert.

Wir möchten die Welt auf unsere eigene Art und Weise entdecken und sind hochmotiviert einen Content rund um das Reisen und einen positiven Lifestyle zu kreieren.

Mit unserem Blog "Zwei-auf-Achse" wollen wir dich nicht nur an unseren Ideen und Abenteuern teilhaben lassen, sondern auch Einblicke in unsere Reiseplanung und Organisation geben.

 

Schon gelesen?

Glücksmoment

Bali, Reisen, Horror-Hotel, Strand, Freelancer, Leben genießen, Backpacker, Zwei auf Achse, Meer, Travel
Wie du aus jeder Situation das Beste machen kannst! Bali 2017
Wir möchten dir von einem Glücksmoment erzählen:
2016 haben wir auf Bali ein Horror-Hotel erwischt. Überall Schimmel und kleine schwarze Käfer. Wir haben unser Strandtuch als Bettlaken benutzt, unser Mikrofaserhandtuch eingerollt und als Kopfkissen verwendet. Über Nacht haben wir die Haustür aufgelassen, um jeden frischen Windhauch einzuatmen und somit dem Schimmelgeruch für ein paar Sekunden zu entgehen.
Wach und stumm lagen wir nebeneinander im Bett... mit einer solchen Wut und Ärger im Bauch...
Um 4:00 Uhr morgens entschieden wir uns dann, zum Strand zu fahren. Schnell schwangen wir uns auf den Roller und genossen die leeren Straßen von Bali. Einsam saßen wir nun am Strand und schauten in die Dunkelheit....bis die ersten warmen Sonnenstrahlen unsere Gesichter kitzelten. Allmählich löste sich auch die Wut auf und wandelte sich in Dankbarkeit und Zufriedenheit um. Wir genossen die Stille, die Einsamkeit und die frische Luft Wie du aus jeder Situation das Beste machen kannst! Bali 2017. Als der kleine Kiosk öffnete, kauften wir uns ein leckeres Frühstück und beobachteten die Menschen, die nach und nach kamen.
Das oben gezeigte Bild hing lange bei uns in der Küche und erinnerte uns täglich an diesen schönen Moment. Ich bin so unglaublich dankbar, dass wir aus so einer schrecklichen Situation eine so wunderbare Erinnerung geschaffen haben. Es ist nicht immer einfach, positiv zu denken und es gelingt uns auch nicht immer... Glücklich zu sein, ist eine Entscheidung und wir haben täglich die Chance dazu.

Q&A - Ihr habt uns gefragt

Aktuell erreichten uns auf Instagram viele Fragen, dies hat uns dazu veranlasst, eine Fragerunde zu starten.

Hier sind die meistgestellten Fragen:

 

Wie finanziert ihr alles?
Wir haben die letzten vier Jahre gespart, dass heißt: Wir hatten beide einen Vollzeit Job und haben unsere Fixkosten so klein wie möglich gehalten. Desweiteren haben wir immer mal wieder kleinere Gelegenheitsjobs angenommen, wie z.B. Babysitten oder bei einer Bauernhofauflösung mitgeholfen. Außerdem haben wir einige Möbel verkauft und nur noch das "Nötigste" behalten.

 

Arbeitet ihr noch/ macht ihr eine Auszeit?
Marco hat seinen Job gekündigt und Nadine hat erst einmal ein Jahr Urlaub ohne Bezüge. Ihr unbefristeter Arbeitsvertrag bleibt somit bestehen. Wir möchten gerne so lange wie möglich reisen und haben das Ziel, als Freelancer oder digitale Nomaden zu arbeiten, d.h. ortsunabhängig Geld zu verdienen. Aktuell haben wir schon jeweils einen Job ergattert.

 

Wie lange wollt ihr so wohnen?
Seit dem 01.05.2021 wohnen wir Vollzeit im Van und genießen diese Freiheit sehr. Ab Juni haben wir aber geplant, den Van einzulagern und per Backpack zu reisen. Erste Wunschdestination wäre die Karibik (Barbados oder Guadeloupe). Danach haben wir noch keine weitere Ziele geplant, sind für alles offen. Hauptsache warm und das Meer ist in der Nähe.

 

Was habt ihr für Wünsche Ziele für die Zukunft?
Wir könnten uns eine Auswanderung vorstellen, aber haben noch nicht den richtig Ort bzw Land oder Insel gefunden. Wir sind auf der Suche. Falls wir nach Deutschland zurückkommen möchten wir in einem Tiny House oder ausgebauten Bauwagen leben. Wir mögen den minimalistischen Gedanken dazu. Gerne würden wir dann ortsunabhängig arbeiten und Geld verdienen.

 

Wie haltet ihr euch fit unterwegs?
Wir machen Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und Yoga. Im Alltag Bewegung wir uns auch sehr viel, gehen wandern oder schwimmen.

 

Welche Auslandskrankenversicherung wählt ihr?
2016/17 hatten wir die HanseMerkur gewählt und diese können wir euch uneingeschränkt empfehlen. Dieses Mal haben wir uns für die BDAE Expat Flat entschieden. Wir benötigen nämlich die Möglichkeit, in die Heimat zu fliegen und dies wird durch die BDAE abgedeckt. Hier findest du mehr Infos dazu.

 

Welche Fixkosten habt ihr zur Zeit?
In Minden haben wir eine 44 Quadratmeter große Garage angemietet, die im Monat ca. 262€ kostet. Des weiteren haben wir noch einen Internet bzw LTE-Vertrag, der monatlich kündbar ist, die Kosten belaufen sich auf 30€. Unsere Handykosten betragen 22€. Unsere Lebenshaltungskosten wissen wir noch nicht, da es der erste Monat im Van ist. Ab Juni kommt die Auslandskrankenversicherung hinzu.

 

Was für ein Tagesbudget habt ihr eingeplant?
2016/17 hatten wir ein Tagesbudget von 30€ pro Tag und Person eingeplant. Diese Mal haben wir ein Tagesbudget von 50€ pro Tag und Person eingeplant. Das Budget soll alles beinhalten, d.h. Flüge, Lebensmittel, Krankenversicherung etc.

 

Hast du weitere Fragen? Dann stell sie gerne! Bis jetzt gab es noch kein Tabuthema ;-)